Notariat Apostille

Apostillen und Legalisation

Mehr als je zuvor leben und arbeiten die Angehörigen verschiedenster Nationen zusammen. Die Anerkennung ausländischer Urkunden im Inland und deutscher Urkunden im Ausland ist im Zentrum der deutschen Hauptstadt ein nennenswerter Teil unserer Arbeit. Dabei prallen Rechtsordnungen aufeinander, die das Zusammenleben der Menschen auf unterschiedlichste Weise regeln. Seit Hunderten von Jahren bemühen sich die Staaten und Diplomaten zu Methoden der Zusammenarbeit zu kommen ohne die Ansprüche der eigenen Rechtstraditionen aufzugeben. Wir können zwar keinen Einfluss auf andere Rechtsordnungen nehmen, aber häufig Wege zu Lösungen zeigen.

Siegel sind Hoheitsakte und auch in Zeiten europäischer und internationaler Zusammenarbeit akzeptiert kein Staat ohne weiteres fremde Hoheitsakte. Mit den wichtigsten Staaten bestehen Übereinkommen über die Behandlung der Urkunden des jeweils anderen Staates. Mit einigen wenigen Ländern hat Deutschland Vereinbarungen geschlossen, dass keine weiteren Bestätigungen erforderlich sind,in der Regel gilt, dass notarielle Urkunden entweder eine Apostille oder eine Legalisation benötigen. Beide sind für unsere Urkunden beim Präsidenten des Landgerichts Berlin, Littenstraße 12-17, 10179 Berlin, vom Leipziger Platz per U-Bahn ohne umzusteigen erreichbar (U-Bhf Klosterstraße). Ob Sie eine Apostille oder Legalisation benötigen, hängt davon ab, in welchem Staat die Urkunde verwendet werden soll, aktuelle Informationen sind über das Auswärtige Amt verfügbar.

Für die Verwendung ausländischer Urkunden im Inland muss die entsprechende Bestätigung aus dem Herkunftsstaat der Urkunde kommen. Hier kann ggf. die jeweilige diplomatische Vertretung helfen oder ein spezialisierter Dienstleister.